All posts by Webmaster

Symposium zum Abschluss des ExzellenzprogrammsFinal at Excellenc Program: Symposium dedicated to the IYL

25.6.2015 | Symposium
Lichtpunkte

Das diesjährige Abschlussprogramm der Exzellenzprogramms für Wissenschaftler_innen an der Universität des Saarlandes ist dem Internationlen Jahr des Lichts gewidmet. Prof. Dr. Christoph Becker und Prof. Bettina Catler-Pelz sind die Keynote-Sprecher_innen, die Teilnehmer_innen des Exzellensprogramms stellen vor wie in ihren Fachgebieten mit Licht gearbeitet wird. Zum Abschluss des Tages steht eine Podiumsdiskussion zu den Ausrichtungen der aktuellen Förderungerprogramme in der Wissenschaft auf dem Programm.

Plakat
Programm
UdS | Exzellenzprogramm25.6.2015 | Symposium
Lichtpunkte

This year’s finale is dedicated to the UNESCO International Year of Light. Keynote-speakers are Prof. Dr. Christoph Becker and Prof. Bettina Catler-Pelz.

Plakat
Programm
UdS | Exzellenzprogramm

Zeitdokument: Das “Sahara-Projekt” von Heinz MackDocument of its time: Heinz Mack’s travel to Tunisia 1968

In der Vorbereitung zu dem Impuls Tunis: Im November 1968, zeitgleich mit amerikanischen Land-Art-Künstler_innen, reise Heinz Mack nach Tunesien. In der Nähe der Oase Kebili experimentierte er fünf Tage lang mit halb technischen, halb phantastischen Kunstgebilden im Sonnenlicht und produzierte einen Fernsehfilm. Seine Expedition wurde vom Saarländischen und vom Westdeutschen Rundfunk finanziert und von einem Kamerateam aufgenommen. Der fertige Farbfilm “Tele-Mack” zeigt Heinz Mack und seine Interventionen mit dem Sonnenlicht in der Wüste. Die Zero-Foundation stellt den obigen Ausschnitt auf Vimeo vor.

Preparing for the Impulse Tunis: In November 1968 the German artist Heinz Mack travelled to Tunisia and realisied a TV production in co-operation with the Saarländische Rundfunk and the Westdeutsche Rundfunk. Die Zero-Foundation provides an excerpt on Vimeo.

Initiative MusikInitiative Music

Initiative Musik
Die Initiative Musik gGmbH ist eine Fördereinrichtung der Bundesregierung für die Musikwirtschaft in Deutschland. Sie wird getragen von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und dem Musikrat sowie finanziell unterstützt von GVL, GEMA sowie GEMA-Stiftung. Hauptfördergeberin ist die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Kernbereich ist die Popularmusik: Rock, Pop und Jazz.
Das Webportal bietet viele nützliche Hinweise wie den Musikatlas Deutschland oder Förderatlas Musik.

Initiative Musik (In German)
The “Initiative Musik gGmbH” is a funding body of the Geman Federal Government.

Being Online

24.4.2015 | Am Speicher XI | 3.10.070 (3D Werkstatt)
10.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Being Online

Das erste “Update” steht auf dem Programm. Es geht um die Visitenkarte im digitalen Raum, Open-Source-Optionen und Online Vernetzungsstrategien. Konkret steht die Arbeit an der Website des HfK-Mentoring Programms und der eigenen Seite an.April 24, 2015 | Am Speicher XI | 3.10.070 (3D Workshop)
10.00 am to 5.00 pm

Being Online

The first “Update” workshop is dedicated to the online presence, open source options and online networking strategies. Focus of practice are this website of the mentoring program and the indivual sites.

Über Arbeit – Über LebenStaying alive and working

Vom 17. bis 26. April 2015 findet die 13. Ausgabe des Frauen­kul­tur­fes­ti­vals “Frauen­per­spek­ti­ven” statt. Unter dem Titel ÜBER ARBEIT – ÜBER LEBEN widmet sich das Festival 2015 der Betrach­tung von Lebens- und Arbeits­wel­ten aus weiblicher Perspek­tive. In zehn Tagen werden von 19 Veran­stal­te­rin­nen arbeits­markt­kri­ti­sche Themen wie Bezahlung, Care-Krise, Rollen­bil­der, multiple Vermitt­lungs­hemm­nisse, Gende­ri­sie­rung von Arbeits­fel­dern, kulturelle Vorurteile aber auch zukunfts­wei­sende Beispiele weiblicher Kultur­pro­duk­tion oder spezifisch weibliche Modelle von Arbeits­or­ga­ni­sa­tion und Arbeits­markt­struk­tu­ren unter die Lupe genommen. >>From April 17th to 26, 2015 the fifth edition of the womens culture festival “Womens’ Prospectives” takes place in Karlsruhe. It is dedicated to reflect on the living and working conditions from womens’ points of views. Over the course of 10 day 19 organizations focus on payment, care crisis, role models, gender aspects in working enviroments, cultural missjudgments and promising cultural projects a.o. >>

Konzert mit Lydia Schmidl

Hamburg | Christianskirche am Klopstockplatz | Forum Neue Musik
11.4.2015 | 20.00 Uhr

Konzert von Lydia Schmidl und Jorge Paz.

Ein Programm mit zeitgenössischen Stücken aus Südamerika und Spanien, sowie Tangos aus Argentinien. Außerdem wird die Uraufführungen von Werken der Komponisten Martin Donoso Vera (Chile) und Alvaro Zuniga Roncal (Peru) zu hören sein.

Ver.di Initiative Entgeldgerechtigkeit in BremenVer.di Equal Pay Initiative in Bremen

Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit! Nach Untersuchungen des Statistischen Bundesamtes verdienen Frauen in Deutschland für gleiche und gleichwertige Arbeit durchschnittlich 22% weniger als Männer, im Land Bremen sogar 24%. >>Equal pay for equal work! Studies conducted by the Federal Statistical Office show that in Germany women earn for equal work an average of 22% less than men, in Bremen even 24%. >>

Why future design leadership is feminineWarum das Design der Zukunft weiblich ist (in Englisch)

Gävert, Nuppu: Why future design leadership is feminine, 12.3.2015

Research on 21st Century leadership implies that the new important qualities are essentially based on values and traits that are culturally defined as feminine. These leadership skills have already been shown to yield statistically better results and ensure continuous competitive advantage for companies. To better illustrate the power of feminine skills in the workplace, we’ve defined four types of feminine design leadership styles for steering tomorrow’s organizations. >>

Kokko, Henna: ”Ultimately, design and feminism are both about empathy”, 12.3.2015 >>Gävert, Nuppu: Why future design leadership is feminine, March 12, 2015

Research on 21st Century leadership implies that the new important qualities are essentially based on values and traits that are culturally defined as feminine. These leadership skills have already been shown to yield statistically better results and ensure continuous competitive advantage for companies. To better illustrate the power of feminine skills in the workplace, we’ve defined four types of feminine design leadership styles for steering tomorrow’s organizations. >>

Kokko, Henna: ”Ultimately, design and feminism are both about empathy”, March 12, 2015 >>

Lauri Astala über NäheMeeting Lauri Astala

Ein halbtransparenter Spiegel teilt einen Raum in zwei gleiche Teile. Eine Hängeleuchte schwingt über dem Spiegel und be- und hinterleuchtet ihn, so dass das Bild in das andere übergeht. >>

VideoA semi-transparent mirror hangs in the middle of a long space, and two chairs are mounted symmetrically on both sides of the mirror. A pendulum lamp swings just above the mirror thus alternating the view through the mirror from side to side. Because of the symmetry of the space and mounting of the chairs, the spectator perceives only the people on the view disappearing and reappearing. >>

Video