Petra Wirkkala-Vaarne


Annette und Silke waren zu Besuch im EMMA – Espoo Museum of Modern Art.

Unsere Mentorin:
Petra Wirkkala-Vaarne

Als Enkeltochter von Tapio Wirkkala, dem über Finnland hinaus bedeutenden und stilprägenden Designer, und der Graphikerin und Keramik-Künstlerin Rut Bryk, ist Petra die Hauptkoordinatiorin der Tapio Wirkkala Rut Bryk- Foundation (TWRB). TWRB hat sich zum Ziel gesetzt, das wertvolle Erbe des kreativen Paares zu bewahren und zu publizieren, damit die beeindruckenden Werke auch zukünftig erhalten bleiben.

Petras Vater ist der Architekt und Designer Sami Wirkkala, ihre Tante die bekannte finnische Künstlerin Maaria Wirkkala.

Was hat Euch im Kontakt beeindruckt?

Petra war erfrischend offen im Gespräch und hat den damaligen Gestaltungs- und Entwicklungsprozess ihrer Großeltern sehr persönlich und privat geschildert und so die vielfältigen Originalwerke, welche im EMMA- Espoo Museum of Modern Art ausgestellt sind, lebhaft präsentiert.

Rut Bryk hat sich eindeutig als Künstlerin verstanden. Sie präferiert zum einen geometrische Elemente- was besonders in ihren späteren (Haupt-)Werken in der Keramik-Kunst zu finden ist- zum anderen widmete sie sich künstlerischen Zeichnungen.

Ihr Mann Tapio Wirkkala gab sich dem Design und dessen Materialien hin. Er verstand mit Hilfe von Materialexperimenten die unterschiedlichen Werkstoffe und setzte das gewonnene Potential zielorientiert ein.

Zudem bekamen wir einen sehr ausführlichen Einblick in die Arbeits- und Inspirationsorte der beiden.

Wir würden Petra als sehr aufgeschlossen, zuvorkommend und herzlich beschreiben.

Sie selbst bezeichnet sich nicht als kreativ, sicher, weil der Druck der Erwartungen einfach zu hoch wäre. Eine realistische und bodenständige Selbsteinschätzung, die sie in die Position des professionellen Managements geführt hat. Somit teilt sie die Erinnerungen, Werke und Botschaften ihrer kreativen Großeltern.

Was bleibt Euch in Erinnerung?

Uns bleibt eine sehr angenehme Gesprächsatmosphäre, eine gastfreundliche und zuvorkommende Finnin in Erinnerung, die trotz ihrer bekannten, ja berühmten Großeltern total bodenständig und offen für Neues geblieben ist, und sich mit großem Interesse und viel Hingabe auf einen sehr inspirierenden Austausch auf uns eingelassen hat.

Was nimmst Du mit in Deine eigene Arbeit?

Silke:

Besonders faszinieren mich die konträren Entwicklungsprozesse von Tapio Wirkkala und Rut Bryk sowie die unterschiedlichen Resultate.

Zeit, Geduld, eine inspirierende Umgebung und die Reflexion der eigenen Arbeiten bilden die grundlegende Basis für ihre aussagekräftigen Werke.

Die Schilderungen von Petra bestätigten meine Vorstellungen von einem effektiven Entwicklungsprozess.

Annette:

Mich hat vor allem die Arbeitsweise von Tapio beeindruckt. Inspiriert von der Natur mit ihren ausgewogenen Formen und der Vielfältigkeit des Materials hat er nicht nur Kunstvolles geschaffen, sondern Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens gestaltet, die in vielen finnischen Haushalten zu finden sind.

Wird es eine Fortsetzung des Kontakts geben?

Zur 100-Jahr-Feier von den beiden Künstlern wird es in den Jahren 2015 (Tapio Wirkkala 1915-1985) und 2016 (Rut Bryk 1916-1999) Ausstellungen in Finnland geben. Wir sprachen bei unseren Treffen über die unterschiedlichen Orte, an denen die Werke gezeigt werden. Petra koordiniert und betreut diese Ausstellungen gemeinsam mit ihrem Team.

Da Tapio Wirkkala, aber auch zeitweise Rut Bryk für Philip Rosenthal in Deutschland gearbeitet haben, besteht die Überlegung, auch in Deutschland auszustellen.

Petra wird uns hierüber auf dem Laufenden halten.

Wir sind sehr interessiert, da uns die Arbeiten sehr beeindruckt haben.

Links:

http://www.wirkkalabryk.fi/2Wirkkala_-_Bryk_e/The_Foundation.html
http://www.wirkkalabryk.fi/2Wirkkala_-_Bryk_e/Tapio_Wirkkala.html
http://www.wirkkalabryk.fi/2Wirkkala_-_Bryk_e/Rut_Bryk.html

BILDMATERIAL

Personen:
Petra Wirkkala-Vaarne, Annette Knickmann-Junge und
Silke Grimmelmann
Werk: Werke von Tapio Wirkkala und Rut Bryk
(Fotografiert von Annette und Silke)What does Petra Wirkkala-Vaarne?

Petra Wirkkala-Vaarne

What impressed you being in contact? What gets stored in your memory?

What do you transfer into your own work?

Will there be further contact?

Something else?

LINKS

IMAGE
Image: Piia Modeellaa and Maria Beispiel
Work: Sibille Bunte
Photo: Sabine Hurtig