Modemagazin-Release III

Samstag, 24. Oktober, 20 Uhr
GOLEM
Große Elbstraße 14
22767 Hamburg

Es begrüßen die »Bollenmädels«.
Es referieren Wiebke Schwarzhans und Dagmar Venohr.
An den Plattentellern: Tussn.

Der Textem Verlag feiert gleich zwei Modemagazine. Das eine Magazin kommt aus Bremen, das andere aus Bielefeld. Beide Hefte sind ausgesprochen ambitionierte Kooperationsprojekte von Design-, Fotografie- und Typografiestudenten und sehen hervorragend aus!

Der Abend beginnt mit einem Komplimentespalier, vollstreckt von den »Bollenmädels«, und gipfelt in zwei Vorträgen zur Historie und aktuellen Entwicklung von Modemagazinen.
Es referieren Wiebke Schwarzhans und Dagmar Venohr.

Es ist nicht einfach, ein gutes Modemagazin zu realisieren, worüber die Flut von Heften, die sich so nennen, hinwegtäuschen mag. Die Flut kann man erklären, denn Modepublikationen laufen besser als Kunst, Fotografie, Theorie oder Literatur (dabei sind die Textem-Modemagazine noch nicht einmal Entscheidungshilfen in Sachen Kleidungskauf, denn es gibt weder Marken noch Preisschilder). Woran liegt das? Sicher am scheinbar niedrigschwelligen Thema, denn kleiden muss sich jeder, weshalb auch jeder eine Meinung dazu haben kann, ohne einschlägige Fachliteratur dazu lesen zu müssen. Ein weiterer Grund für die Modemagazin-Massen sind die pompösen Anzeigenkampagnen großer Häuser, die so die Finanzierung eines Hefts ermöglichen, das macht doch einen seltsamen Eindruck, zumal, wenn sich die sonstigen Inhalte mit dem immer verdächtigen Schlagwort »independent« schmücken. Unabhängig von wem oder was?

Die Magazine aus Bremen und Bielefeld sind jedenfalls anzeigenfrei und kaufempfehlungsfrei. Über die Geschichte und Entwicklung von Modemagazinen werden an diesem Abend Wiebke Schwarzhans und Dagmar Venohr sprechen.

Susan lädt euch herzlich ein.

Facebook-Event
Aus – Das Magazin

Saltwater: Besuch in IstanbulVisiting Saltwater

Ein Großteil der Mentees ist zur 14. Biennale nach Istanbul gereist – eine super inspirierende Reise pünktlich zum Semesterstart. Besonders gelohnt hat sich der orientalische Ausflug für Patrizia Adler, die gleich eingeladen wurde, ihre Hutkollektion auf der Istanbul Design Week im Oktober zu präsentieren.

Besucht wurden unter Anderen: MAT Design Studio, Studio Sarp Sozdinler, Sinem Kocayas (Organisatorin Istanbul Design Week)

Bis bald, Istanbul!A large portion of the mentees just returned from an inspiring trip to Istanbul.  Visiting Istanbuls 14. Biennal has been an enriching experience just in time for the new term that´s just about to start. Patrizia Adler is looking at an extra special entry in her agenda – she received a spontaneous invitation to present her hat collections at the Istanbul Design Week, coming up in October.

We´ll meet again, Istanbul!

Countdown in Tunis

Mentees Sara Förster,  Astrid Hesse und Mari-Lena Rapprich sind in Tunis und bereiten ihre neue Gruppenausstellung vor!

„Flux Light Art Series” ist ein Lichtkunst-Projekt des Goethe-Instituts Tunesien. Es fördert Künstler_innen und Kurator_innen, die zu Licht in der Bildenden Kunst arbeiten, mit Workshops, Ausstellungen und Publikationen. Die deutschen und tunesischen Teilnehmer_innen der ersten Edition 2015 sind Absolvent_innen des Kulturmanagement-Programms „Kulturakademie Tunis“.

http://tunis.light-art.net/Mentees Sara Förster, Matilde Frank, Astrid Hesse and Mari-Lena Rapprich are busy preparing an intercultural light exhibition at Goethe-Institute Tunisia.

FLUX Tunis Light Art Series is an exhibition project resulting from a program by the Goethe-Institute Tunisia dedicated to artists, designers, curators and cultural managers who are interested to explore the contemporary use of light in fine arts. It is a program to foster an initiative that originated during the Kulturakademie program 2014/2015 and links to the UNESCO International Year of Light.

http://tunis.light-art.net/

Magazin-Releaseparty

Die Kleiderei hostet im Hamburger Mercedes me store aktuell zum Thema Show Fashion Events. Und präsentiert das druckfrische AUS-Magazin. Susan Buckow lädt alle herzlich ein, das Release der neuen HfK-Publikation von Mode und Fotografie, vom Draußensein und Hiersein in Hamburg zu feiern!

Mercedes me store
Ballindamm 17
20095 Hamburg

27. Juli 2015
18-21 Uhr,
mit Filmscreening “The True Cost” im Anschluss.

aus-magazin.hfk-bremen.de

Symposium zum Abschluss des ExzellenzprogrammsFinal at Excellenc Program: Symposium dedicated to the IYL

25.6.2015 | Symposium
Lichtpunkte

Das diesjährige Abschlussprogramm der Exzellenzprogramms für Wissenschaftler_innen an der Universität des Saarlandes ist dem Internationlen Jahr des Lichts gewidmet. Prof. Dr. Christoph Becker und Prof. Bettina Catler-Pelz sind die Keynote-Sprecher_innen, die Teilnehmer_innen des Exzellensprogramms stellen vor wie in ihren Fachgebieten mit Licht gearbeitet wird. Zum Abschluss des Tages steht eine Podiumsdiskussion zu den Ausrichtungen der aktuellen Förderungerprogramme in der Wissenschaft auf dem Programm.

Plakat
Programm
UdS | Exzellenzprogramm25.6.2015 | Symposium
Lichtpunkte

This year’s finale is dedicated to the UNESCO International Year of Light. Keynote-speakers are Prof. Dr. Christoph Becker and Prof. Bettina Catler-Pelz.

Plakat
Programm
UdS | Exzellenzprogramm

Berichte aus Tunis

Über Pfingsten reiste ein Teil der Mentoringgruppe mit weiteren Gästen aus ganz Deutschland nach Tunis um an der Kulturakademie des dortigen Goethe Institutes teilzunehmen. Ein intensiver Austausch fand statt und zukünftige Kooperationen sind nun in Planung.
Weitere Infos und Impressionen findet ihr unter folgenden Links:
Das Programm im Überblick.
Eindrücke aus der Medina von Tunis: Walking the Medina with Doolesha

Kulturanker-Kunstfestival

AstridSusan Buckow hat die Mentees zu flüchtigen Gedanken über das Jetzt und die Zukunft befragt und die Antworten in eine Portraitserie einfliessen lassen.

Zu sehen sind die Arbeiten vom 6. Juni bis zum 20. September als Teil des Kulturanker-Kunstfestivals. In der Ausstellung in den ehemaligen Haftgebäuden der JVA Magdeburg gestalten über 250 Künstler aus aller Welt die Zellen.

http://kulturanker.de/tickets/

MAN DARF NIE AN DIE GANZE STRASSE AUF EINMAL DENKEN, VERSTEHST DU?

MAN DARF NIE AN DIE GANZE STRASSE
AUF EINMAL DENKEN, VERSTEHST DU?

Eine Ausstellung von und mit
NORA OLEARIUS & MARI LENA RAPPRICH

In Zusammenarbeit mit Sandra Hampe

Ausgangspunkt dieser Ausstellung ist eine Addition der Dinge –
Es geht um den Versuch des Formulierens und des Festhaltens von alltäglichen Dingen, vom Gesehenem und Gefundenem. Fragmentarisch fügen sie sich zusammen. Sprache und Zeit sind hierbei essenzielle und unumgängliche Bestandteile dieser Welt.
Die unterschiedlichen Erscheinungs- und Wahrnehmungsformen dieser Begriffe sind zentrale Punkte in beiden Arbeitsansätzen.

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung am 04. Juni 2015
um 19 Uhr ins Elektrohaus Hamburg ein.

Freitag 05. Juni, 12-16 Uhr
Samstag 06. Juni, 12-16 Uhr
Samstag 13. Juni, Finnissage ab 18 Uhr

Elektrohaus:
Am Pulvertech 13, 20099 Hamburg

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg.MAN DARF NIE AN DIE GANZE STRASSE
AUF EINMAL DENKEN, VERSTEHST DU?

An exhibition by/with
NORA Olearius & MARI LENA Rapprich

In collaboration with Sandra Hampe

Starting point of this exhibition is a summation of things –
It is about the attempt of formulating and of holding of everyday things , the things we seen and the things we found .
Fragmentary they fall into place . Both artistic works are dealing with time and language as an essential and indispensable element of this world and life. The different appearance and forms of perception of this terms are central points in both artistic works.

We invite you to the opening on 04 June 2015
by 19 clock at Elektrohaus, Hamburg.

Friday 05 June , 12-16 Clock
Saturday 06 June , 12-16 Clock
Saturday, June 13 , from 18 clock Finnissage

Elektrohaus:
Am Pulverteich 13 , 20099 Hamburg

Supported by the Kulturförderung Hamburg.

Zeitdokument: Das “Sahara-Projekt” von Heinz MackDocument of its time: Heinz Mack’s travel to Tunisia 1968

In der Vorbereitung zu dem Impuls Tunis: Im November 1968, zeitgleich mit amerikanischen Land-Art-Künstler_innen, reise Heinz Mack nach Tunesien. In der Nähe der Oase Kebili experimentierte er fünf Tage lang mit halb technischen, halb phantastischen Kunstgebilden im Sonnenlicht und produzierte einen Fernsehfilm. Seine Expedition wurde vom Saarländischen und vom Westdeutschen Rundfunk finanziert und von einem Kamerateam aufgenommen. Der fertige Farbfilm “Tele-Mack” zeigt Heinz Mack und seine Interventionen mit dem Sonnenlicht in der Wüste. Die Zero-Foundation stellt den obigen Ausschnitt auf Vimeo vor.

Preparing for the Impulse Tunis: In November 1968 the German artist Heinz Mack travelled to Tunisia and realisied a TV production in co-operation with the Saarländische Rundfunk and the Westdeutsche Rundfunk. Die Zero-Foundation provides an excerpt on Vimeo.

Initiative MusikInitiative Music

Initiative Musik
Die Initiative Musik gGmbH ist eine Fördereinrichtung der Bundesregierung für die Musikwirtschaft in Deutschland. Sie wird getragen von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und dem Musikrat sowie finanziell unterstützt von GVL, GEMA sowie GEMA-Stiftung. Hauptfördergeberin ist die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Kernbereich ist die Popularmusik: Rock, Pop und Jazz.
Das Webportal bietet viele nützliche Hinweise wie den Musikatlas Deutschland oder Förderatlas Musik.

Initiative Musik (In German)
The “Initiative Musik gGmbH” is a funding body of the Geman Federal Government.